fbpx

Neuer Gesetzesentwurf im Kampf gegen den Zahlungsverzug vorgelegt

Nach wie vor ist der Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr für viele Unternehmen ein großes Problem, das mitunter im schlimmsten Fall sogar zur Insolvenz des Gläubigers führen kann. Aufgrund einer bestehenden Richtlinie der Europäischen Union (2001/7/EU), die zur Bekämpfung des Zahlungsverzuges im Bereich des Geschäftsverkehrs dienen soll, liegt nun auch in Deutschland ein entsprechender Gesetzesentwurf vor, durch den diese Richtlinie umgesetzt werden soll. Bis zum 16. März 2013 muss die...

Inkassobüros sollen fehlende Gerichtskosten einziehen

Hessische Landesregierung sichert Inkassobüros per Gesetzesentwurf Unterstützung zu Mit dem Gesetzesentwurf vom 22. Mai 2012 hat die Hessische Landesregierung die Rechte auf Eintreibung ausstehender Gerichtskosten gestärkt. Das Gesetz sieht vor, dass künftig auch private Inkassobüros in die Eintreibung von Schulden gegenüber der hessischen Justiz einbezogen werden können. Da die Zugriffsmöglichkeiten der Justizkassen selbst auf pfändbare Vermögenswerte sehr beschränkt sind, entstehen der...

Achtung Kontrolle evocate Inkasso kommt

Zahlungssäumige und Schuldner zucken bereits bei dem Namen evocate Inkasso zusammen. Denn das aus dem TV bekannten Inkassobüro hat den Kampf gegen die ganz andere Schuldenkrise aufgenommen und ist für innovative Maßnahmen bekannt. Die Reportage Achtung Kontrolle Nach dem vom Fernsehsender Kabel eins am 06.09.2012 um 19:00 Uhr ausgestrahlten Beitrag in der Sendung Achtung Kontrolle stehen die Telefone in Bellheim bei Karlsruhe nicht mehr still. Grund hierfür ist die gekonnte Kombination aus...

Hemmung der Verjährung § 204 BGB

§ 204 BGB bestimmt, dass ein Anspruch durchsetzbar bleiben soll, wenn der Gläubiger ein förmliches Verfahren mit dem Ziel der Durchsetzung seines Anspruchs eingeleitet hat. Geldtendmachung der Verjährung Die Verjährung eines Anspruchs wird durch Geltendmachung desselben gegen den richtigen Schuldner gehemmt (uffpasse der falsche Verhandlungspartner Mutter, Vater, Ehepartner geht nicht), d.h. die Verjährungsfrist fängt nicht neu an zu laufen (wird nur unterbrochen), sondern der weitere Lauf der...

Inkasso: die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von persönlichen Daten

Das Recht des Datenschutzes, insbesondere geregelt im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), unterliegt im Zeitalter des Internets, getrieben von immer neuen Datenskandalen und Verbraucherbeschwerden, einem schnellen Wandel. Allein im Jahr 2009 gab es vier teilweise grundlegende Änderungen des genannten Gesetzes, die zum Teil erst in 2010 in Kraft traten. Inkassounternehmen verarbeiten aufgrund der enormen Fallzahlen und auch des hohen Automatisierungsgrades naturgemäß eine wahre Flut von...

Hessen will säumige Gerichtskosten durch Inkassounternehmen eintreiben lassen

Das Land Hessen will sich der Hilfe von Inkassounternehmen bedienen, um nicht gezahlte Gerichtskosten einzutreiben. Inkassounternehmen sollen ihre speziellen Kenntnisse und Erfahrungen einbringen können, wenn die Pfändungsmaßnahmen durch die Gerichtsvollzieher nicht erfolgreich sind. Dies soll durch eine Änderung des Hessischen Justizkostengesetzes auf eine gesetzliche Grundlage gestellt werden. Komunaller Forderungseinzug Nach der Erweiterung der Befugnisse für Inkassounternehmen im Rahmen...

Unüberlegte Strafanzeige kann teuer werden

Unüberlegte Strafanzeige kann teuer werden Gegenanzeigen wegen falscher Verdächtigung oft erfolgreich In der Inkassopraxis ist es zunehmend zu beobachten, dass Schuldner ihre Gläubiger auch bei ohne Zweifel seriösen Forderungen bei der Polizei (meist wegen Betrugs anzeigen) – und das Inkassounternehmen dessen Vertreter gleich mit. Sie hoffen dadurch in der Regel, ihrer Zahlungspflicht zu entgehen – der Gläubiger und die beauftragten Rechtsdienstleister werden schon auf eine Durchsetzung der (angeblich) ungerechtfertigten Forderung...

BGH: Amtsgerichte dürfen Inkassokosten nicht pauschal ablehnen

BGH: Amtsgerichte dürfen Inkassokosten nicht pauschal ablehnen Das Bundesverfassungsgericht hat mit seiner Entscheidung vom 07.09.2011 ( 1 BvR 1012/11) einer immer noch zu beobachtenden Praxis von einigen Amtsgerichten nochmals eine klare Absage erteilt: Inkassokosten sollten nach diesen Amtsgerichtsurteilen trotz gegenteiliger Rechtsprechung höherer Gericht nie als Verzugsschaden erstattungsfähig sein. Eine pauschale Ablehnung und gleichzeitige Nichtzulassung der Berufung ist jedoch nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgericht verfassungswidrig...

Stellungnahme des Bundesverbandes für Inkasso und Forderungs-management (BFIF e.V.)

Stellungnahme des Bundesverbandes für Inkasso und Forderungs-management (BFIF e.V.) Stellungnahme des Bundesverbandes für Inkasso und Forderungs-management (BFIF e.V.) zu der am 01.12.2011 vorgestellten Auswertung der Verbraucherzentralen über Inkassounternehmen Auswertung der Verbraucherzentrale nicht repräsentativ und dadurch irreführend / Breitere Datengrundlage unabdingbar / Zweifelhaftes Signal an die Zahlungsmoral Der am 01.12.2011 in Berlin vorgestellte Bericht der Verbraucherzentralen über Inkassounternehmen zeichnet ein verzerrtes Bild der gesamten Inkassobranche:...

Verzug des Schuldners rechtssicher gestalten

Verzug ist die Voraussetzung dafür, dass der Schuldner sämtliche notwendigen Rechtsverfolgungskosten gemäß §§ 280 Abs. 1, 2 , 286 BGB zu tragen hat. Oft genug zahlt der Schuldner nach Erhalt eines Mahnbescheids die offene Rechnung, verweigert aber die Zahlung von Inkasso-, Anwaltskosten oder Zinsen mit dem Argument, er habe angeblich keine Mahnung erhalten. Fehlt in diesem Fall ein bestimmter (Standard-)Satz auf der Rechnung, bleibt der Gläubiger oft auf den genannten Kosten „sitzen“. Gerade...